Anschrift

Lange Ackern 27
28279 Bremen
Telefon: 0421 – 83 71 58

Termine nach Vereinbarung

Physiotherapie mit osteopathischen Techniken

Osteopathische Techniken bieten den Patienten eine ganzheitliche manuelle Therapieform.
Es wird im Rahmen einer Behandlung demnach nicht nur die Symptomatik einer z. B. schmerzenden Fehlstellung beachtet, sondern nach den auslösenden Faktoren geforscht.
Ursachen für Schmerzen können in allen Körpergeweben gefunden werden, in Knochen, Muskeln, Gelenken oder in Organen, Haut- und Bindegeweben sowie im Energie-, Gefäß- und Nervensystem.
Behandlungsfähig sind z. B. chronische Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel oder Tinnitus ebenso Rückenschmerzen ohne z. Zt. erklärliche Ursache, wiederkehrende Ischiasbeschwerden, Magen- oder Darmprobleme, Atembeschwerden sowie Schulter-Arm-Schmerzen und Hüft- bzw. Kniegelenkprobleme u.v.m., die nach eingehender ärztlicher Diagnose und Therapie durch herkömmliche Maßnahmen wie Medikamente, Krankengymnastik, Massagen, Belastungsveränderung etc. nicht behoben werden konnten.
Ziel der Behandlung ist schmerzverursachende Störfelder aufzulösen um die Harmonie aller Systeme untereinander wiederherzustellen.

Cranio-Sacrale-Therapie

Die Techniken in der Cranio-Sacralen-Therapie bieten eine Möglichkeit mit inneren Strukturen zu arbeiten.
Hier stehen die Hirnhäute, welche Gehirn und Rückenmark einkleiden, im Vordergrund. Sie finden sich im Bereich des Schädels (=Cranium, daher CRANIO), führen durch die Wirbelsäule und reichen bis zum Kreuzbein (=Sacrum, daher SACRALE).
Innerhalb dieser Einheit liegen unsere Nerven, die wiederrum die Verbindung zum gesamten Körper herstellen.
Unfälle, besonders Kopf und Wirbelsäule betreffend, sowie Operationen mit anschließend starker Narbenbildung in der Tiefe, chronische Entzündungen, Zahn- und Kiefereingriffe oder auch Geburtstraumata u.v.m. können die Körpersysteme in ihrer Normalität empfindlich stören.
Techniken wie Bewegungsharmonisierung aller Schädelknochen zueinander, Unwinding (frei übersetzt: Rück- oder Entdrehung), Fascientechniken (tiefe Gewebearbeit) sowie Kiefermobilisationen usw. helfen dem Körper in seine Normalität, sprich: „Schmerzfreiheit“ zurückzukehren.

Osteopathische und CRANIO-SACRALE-THERAPIE für Kinder und Säuglinge

Entwicklungsverzögerungen, Wahrnehmungs- und Koordinationsstörungen, extreme Unruhe, Schmerzen oder Verdauungsstörungen etc. finden ihre Ursache häufig in geburtsbedingten Gewebeverschiebungen, die sich noch nicht oder nicht vollständig zurückgebildet haben.
Auch das sogenannte KISS-Syndrom (Kopfgelenk-Induzierte-Symmetrie-Störung) kann die o. g. Probleme auslösen. Die sanften Techniken der Osteopathie und der Cranio-Sacralen-Therapie lösen die betroffenen Gewebe und befreien u.a. Gelenke, Nerven oder innere Strukturen und schaffen somit die Grundvoraussetzung für eine gemäße Entwicklung.

Emotionale Lösungen

Sind dann nötig, wenn körperliche Traumata zusammen mit Gefühlen wie Wut, Angst, Trauer o.ä. gleichzeitig vom Menschen erfahren werden.
Hier können die o.g. Techniken im SOMATO-EMOTIONAL-RELEASE oder zusammen mit dem „Therapeutischen Dialog“ die Lösung der Schmerzen bewirken.